Thomas Hoersen

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Hoersen
Hoersenthomas2003.jpg
Spielerinformationen
Voller Name Thomas Hoersen
Geburtstag 11. Januar 1972
Geburtsort Mönchengladbach, DeutschlandDeutschland Deutschland
Position Mittelfeld
Vereinsinformationen karriereende
Trikotnummer 30
Vereine in der Jugend
bis 06/1985
07/1985 - 06/1991
DeutschlandDeutschland Union Rheydt
DeutschlandDeutschland Borussia Mönchengladbach U19 und U23
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
07/1991 - 06/1998
07/1998 - 06/2001
09/2001 - 12/2003
01/2004 - 06/2004
07/2004 - 06/2005
07/2005 - 06/2006
07/2006 - 06/2009
07/2009 - 06/2010
DeutschlandDeutschland Borussia Mönchengladbach
DeutschlandDeutschland MSV Duisburg
DeutschlandDeutschland Waldhof Mannheim
DeutschlandDeutschland Rheydter SV
DeutschlandDeutschland Fortuna Düsseldorf
DeutschlandDeutschland SC Union Nettetal
DeutschlandDeutschland SC Kapellen-Erft
DeutschlandDeutschland Büchen-Siebeneichener SV
58 (0)
61 (4)
48 (1)

16 (0)



1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 11. Januar 2015

Fehler entdeckt?
Dann schicken Sie hier eine Korrektur ab.

Vorlage:Infobox Fußballspieler/Veraltete ParameterVorlage:Infobox Fußballspieler/Veraltete Parameter

Thomas Hoersen (* 11. Januar 1972 (47) in Mönchengladbach) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Karriere

Thomas Hoersen kam 1991 von Union Rheydt zu Borussia Mönchengladbach. In sieben Jahren bestritt der gebürtige Mönchengladbacher 58 Bundesligaspiele für die Borussia. 1995 gewann er, zusammen mit dem Ex-Waldhöfer Jörg Neun den DFB-Pokal. 1998 wechselte der Mittelfeldspieler für drei Jahre zum MSV Duisburg . Für die Meidericher absolvierte er 36 Bundesligaspiele und erzielte dabei drei Treffer. Nach dem Abstieg 2000 blieb er eine weitere Saison in Duisburg und bestritt weitere 25 Spiele für die Zebras. Im September 2001 schließlich kam Thomas Hoersen an den Alsenweg. 50 Mal trug der Rheinländer das Trikot des SV Waldhof, davon zweimal im DFB-Pokal. Am 15.Dezember 2002 schoß er dabei in der 88.Minute den 2:1 Siegtreffer im Carl-Benz-Stadion gegen den VfB Lübeck. Nach dem Abstieg 2003 war Hoersen zunächst vereinslos. Im Januar 2004 schloss er sich in seiner Heimatstadt Mönchengladbach dem Rheydter SV an. Nach Saisonende wechselte er für ein Jahr zu Fortuna Düsseldorf. 2010 folgte sein Karriereende. Heute ist er als Berater bei GH Sport Management aktiv.

Insgesamt bestritt Hoersen 94 Bundesligaspiele, 72 Spiele in der 2.Liga, sowie 16 Spiele in der Regionalliga.

Spieler Interview

Bilder

Weblinks



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln