VfR Mannheim-SV Waldhof 1:3

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zwei Sieger

3:1 gewinnt der SV Waldhof das Stadtderby gegen den VfR, der trotzdem in der Oberliga bleibt.

VON THORSTEN EISENHOFER

MANNHEIM. Ein Stadtderby, zwei Sieger: Der SV Waldhof Mannheim behielt zwar über den Lokalrivalen VfR mit 3:1 (0:1) die Oberhand, doch konnten die Rasenspieler ebenfalls jubeln. Ihr Verbleib in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg ist gesichert.

Der Nachbarschaftskampf - die Spielstätten beider Mannheimer Vereine liegen nur einen Steinwurf voneinander entfernt - war zugleich ein Fernduell. Für den zuvor schon als Regionalliga-Aufsteiger feststehenden SV Waldhof ging es noch um den Titel des Oberliga-Meisters - in der Abschlusstabelle reichte es hinter dem SC Freiburg II und dem SSV Ulm zu Rang drei. Der VfR kämpfte mit dem TSV Schwieberdingen, der in Heidenheim mit 0:5 unter die Räder kam, um den Ligaverbleib. Bei Punktgleichheit gab schließlich das bessere Torverhältnis den Ausschlag zugunsten des VfR.

„Wir sind natürlich froh, es geschafft zu haben", sagte hinterher VfR-Kapitän Timo Dörflinger; Trainer Rafael Sanchez sprach seiner Mannschaft ein „Riesenkompliment" aus. Was hätten sie auch anderes sagen sollen? Schließlich kickt der VfR nach nur 24 Punkten in 34 Spielen nicht wegen der eigenen Stärke, sondern wegen der Schwäche der Konkurrenz auch künftig in der Oberliga. Die Wege der beiden Stadtrivalen werden sich wohl für längere Zeit trennen.

Dem SV Waldhof reichten die Schlussphase und Treffer von Matteo Monetta (73./87) sowie Daniel Reule (76.), um den Rückstand durch Andis Shala (42.) in einen Sieg zu verwandeln: „In der ersten Halbzeit haben wir einfach zu ideenlos agiert", kritisierte SVW-Coach Alexander Conrad. Seine Spieler sprachen wahlweise von einer „schweren Geburt" (Kevin Wittke) oder „Konzentrationsmängeln" (Janis Crone). Waldhof begann das „Schaulaufen" zwar engagiert, doch nach einer Chance für Daniel Reule in der 5. Minute sahen gerade einmal 3500 Zuschauer einen lange Zeit lauen Sommerkick. (tnf)

1:0 Andis Shala 43. min
1:1 Matteo Monetta 73. min Foulelfmeter
1:2 Daniel Reule 76. min
1:3 Matteo Monetta 87. min
Schiedsrichter: Florian Steinberg (Korntal-Münchingen) Zuschauer: 4000

Quelle: Verlag: DIE RHEINPFALZ



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln