Viktor Göhring

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Viktor Göhring
Viktor Göhring 2002 03.jpg
Spielerinformationen
Geburtstag 30. Juli 1980
Geburtsort Bad Neustadt an der Saale, DeutschlandDeutschland Deutschland
Größe 188 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend



0000–2000
DeutschlandDeutschland SC Bulach
DeutschlandDeutschland FC Forst
DeutschlandDeutschland Karlsruher FV
DeutschlandDeutschland Karlsruher SC
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
07/2000 – 06/2002
07/2002 - 06/2004
07/2004 - 06/2005
07/2005 - 12/2005
01/2006 - 06/2007
07/2007 – 06/2008
07/2008 – 06/2016
07/2016 - 06/2017
07/2017 - 06/2020
DeutschlandDeutschland SV Waldhof Mannheim II
DeutschlandDeutschland SV Waldhof Mannheim
DeutschlandDeutschland FK Pirmasens
DeutschlandDeutschland FC Nöttingen
DeutschlandDeutschland VfR Mannheim
DeutschlandDeutschland 1. FC Pforzheim
DeutschlandDeutschland FC Español Karlsruhe
DeutschlandDeutschland SV Kuppenheim
DeutschlandDeutschland SV Kickers Büchig

32 0(8)
32 (14)
18 0(5)
48 (18)

mehr als 116 (43)
9 0(4)
71 (16)
Stationen als Trainer
07/2009 – 06/2016
07/2016 - 06/2017
07/2017 - vrstl. -
DeutschlandDeutschland FC Español Karlsruhe (Spielertrainer)
DeutschlandDeutschland SV Kuppenheim (Spielertrainer)
DeutschlandDeutschland Kickers Büchig (Spielertrainer)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 20. März 2020

Fehler entdeckt?
Dann schicken Sie hier eine Korrektur ab.

Viktor Göhring (* 30. Juli 1980 (39 Jahre) in Bad Neustadt an der Saale) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Karriere

Viktor Göhring kam 2000 vom Karlsruher SC zur zweiten Mannschaft des SV Waldhof. Am 23.März 2003 kam der Mittelfeldspieler zu seinem bislang einzigen Profieinsatz. Walter Pradt wechselte ihn bei der 0:5-Schlappe bei der SpVgg Greuther Fürth zur Halbzeit für Teo Rus ein.

Nach der Insolvenz und dem Zwangsabstieg blieb Göring zusammen mit seinem älteren Bruder Alexander dem Verein treu. Mit 32 Einsätzen war er unter Trainer Viktor Olscha im Mittelfeld der Blau-Schwarzen gesetzt und vor allem bei Standards gefährlich. Dennoch trennten sich nach Ablauf der Saison die Wege.

Viktor Göhring wechselte im Sommer 2004 zum Südwest-Oberligisten FK Pirmasens. Nach nur einer Saison wechselte Göhring zum FC Nöttingen in die Oberliga Baden-Württemberg, wo er mit den Ex-Waldhöfern Sebastian Schlieker und Metin Telle zusammenspielte. Hier blieb er jedoch nur bis zur Winterpause, bevor er sich für eine halbe Saison dem Klassenkonkurrenten VfR Mannheim anschloss. Bis 2008 war Göhring für den 1. FC Pforzheim aktiv, ehe er Spielertrainer bei FC Español Karlsruhe wurde. Mit diesem stieg er 2013 aus der Kreisliga in die Landesliga Mittelbaden auf und blieb acht Jahre.

Im Jahr 2016 stieg er als Spielertrainer für eine Spielzeit etwas höher beim SV Kuppenheim in der Verbandsliga Südbaden ein. Seit Sommer 2017 ist er in gleicher Rolle beim SV Kickers Büchig in der Kreisliga Bruchsal tätig und scheiterte in der Relegation am Landesliga-Aufstieg. Im Februar 2019 wurde sein Vertrag für die folgende Saison verlängert[1] und im Juni war wieder in der Relegation Endstation.[2]

Bilder

Einzelnachweise

  1. Kickers Büchig verlängert mit Trainer Viktor Göhring kraichgau.news.de vom 22.2.2019, abgerufen am 21. März 2020
  2. Relegationsspiel zu Landesliga: FC Ispringen gewinnt Nervenschlacht vor Rekordkulisse pz-news.de vom 10.6.2019, abgerufen am 21. März 2020

Weblinks



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln