Volker Kispert: Unterschied zwischen den Versionen

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Zeile 32: Zeile 32:
 
Danach wechselte er in den Profi-Kader der Mannheimer in die [[2. Bundesliga|2.Bundesliga]]. Er absolvierte 22 Zweitligaspiele für die Blau-Schwarzen. 1983 gehörte er zum Aufstiegskader der Waldhöfer in die 1. Bundesliga.
 
Danach wechselte er in den Profi-Kader der Mannheimer in die [[2. Bundesliga|2.Bundesliga]]. Er absolvierte 22 Zweitligaspiele für die Blau-Schwarzen. 1983 gehörte er zum Aufstiegskader der Waldhöfer in die 1. Bundesliga.
  
1983 ging er bis 1990 zum [[SV Darmstadt 98]]. Für die Lilien kam er in 195 Spielen in der [[2. Bundesliga]] zum Einsatz und erzielte dabei 9 Tore.  
+
1983 ging er bis 1990 zum [[SV Darmstadt 98]]. Am [[9. Juni]] [[1988]] stand er unter Trainer [[Klaus Schlappner]] gegen seinen Jugendverein im Entscheidungsspiel um den letzten freien Platz in der Bundesliga. Schlappner hatte in seinen Kader mit [[Karl-Heinz Emig], [[Rainer Scholz]] sowie [[Henrik Eichenauer]] einige Ex-Waldhöfer eingebaut und auch [[Bernhard Trares]] spielte für die "Lilien". Im Elfmeterschießen des Entscheidungsspiels gewann der Waldhof und blieb erstklassig.
 +
 
 +
Für die Lilien kam er in 195 Spielen in der [[2. Bundesliga]] zum Einsatz und erzielte dabei 9 Tore.  
  
 
Die weiteren Stationen von Kispert waren die TSG Pfeddersheim, der SV Mörlenbach und der [[VfR Bürstadt]].  
 
Die weiteren Stationen von Kispert waren die TSG Pfeddersheim, der SV Mörlenbach und der [[VfR Bürstadt]].  

Aktuelle Version vom 23. Mai 2020, 10:05 Uhr

Volker Kispert
Spielerinformationen
Voller Name Volker Kispert
Geburtstag 25. August 1961
Geburtsort Mannheim, DeutschlandDeutschland Deutschland
Größe 180 cm
Position Innenverteidiger
Vereinsinformationen Karriereende
Vereine in der Jugend
07/1973 - 06/1980 DeutschlandDeutschland SV Waldhof
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
07/1980 - 06/1983
07/1983 - 06/1990
07/1990 - 06/1994
07/1994 - 06/1996
07/1996 - 06/1997
07/1997 - 06/1998
DeutschlandDeutschland SV Waldhof Mannheim
DeutschlandDeutschland SV Darmstadt 98
DeutschlandDeutschland TSG Pfeddersheim
DeutschlandDeutschland SV Mörlenbach
DeutschlandDeutschland TSG Pfeddersheim
DeutschlandDeutschland VfR Bürstadt
21 (0)
218 (9)
 ?(?)
 ?(?)
 ?(?)
 ?(?)
Stationen als Trainer
07/1999 - 03/2000 DeutschlandDeutschland TSG Pfeddersheim

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 25. August 2014

Fehler entdeckt?
Dann schicken Sie hier eine Korrektur ab.

Vorlage:Infobox Fußballspieler/Veraltete Parameter

Volker Kispert (* 25. August 1961 (58 Jahre) in Mannheim) ist ein ehemaliger deutscher Fussballspieler.

Der Abwehrspieler ging aus der Jugend des SV Waldhof hervor.

Vereine

Volker Kispert spielte seit 1973 in der Jugend des SV Waldhof. Dort wurde er 1980 unter Trainer Kurt Kobberger Deutscher A-Jugend Meister. Am 12. Juli 1980 gelang im Endspiel gegen Schalke 04 ein 2:1.

Danach wechselte er in den Profi-Kader der Mannheimer in die 2.Bundesliga. Er absolvierte 22 Zweitligaspiele für die Blau-Schwarzen. 1983 gehörte er zum Aufstiegskader der Waldhöfer in die 1. Bundesliga.

1983 ging er bis 1990 zum SV Darmstadt 98. Am 9. Juni 1988 stand er unter Trainer Klaus Schlappner gegen seinen Jugendverein im Entscheidungsspiel um den letzten freien Platz in der Bundesliga. Schlappner hatte in seinen Kader mit [[Karl-Heinz Emig], Rainer Scholz sowie Henrik Eichenauer einige Ex-Waldhöfer eingebaut und auch Bernhard Trares spielte für die "Lilien". Im Elfmeterschießen des Entscheidungsspiels gewann der Waldhof und blieb erstklassig.

Für die Lilien kam er in 195 Spielen in der 2. Bundesliga zum Einsatz und erzielte dabei 9 Tore.

Die weiteren Stationen von Kispert waren die TSG Pfeddersheim, der SV Mörlenbach und der VfR Bürstadt.

Trainer

Der ehemalige Bundesliga-Profi trainierte nach seinem Karriereende den TSG Pfeddersheim.

Erfolge

Literatur

Joachim Bremser: Wunder Waldhof. Biblis 1983

Weblinks



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln