Walldorf-SVWII29.03.09

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche

3:1-Erfolg im Spitzenspiel bei Astoria Walldorf II beschert in der Landesliga den ersten Platz

Ali Özgün trifft, SVW II ist Spitze


WALLDORF. Der Meisterschaftskampf in der Landesliga Rhein-Neckar ist offener denn je. Mit einem 3:1 (1:1)- Auswärtssieg beim bisherigen Spitzenreiter Astoria Walldorf II hat die Reserve des SV Waldhof aufgrund der besseren Tordifferenz nun selbst die Tabellenführung übernommen.

Hohes Niveau im Top-Spiel "Es gibt wohl kaum ein Verbandsligaspiel, dass auf einem höheren Niveau steht als die heutige Begegnung", sah SVW-Trainer Walter Pradt gemeinsam mit den Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz eine ganz starke Vorstellung beider Teams und bescheinigte seiner Mannschaft eine "extrem gute Leistung" gegen einen Gegner auf Augenhöhe. Nicht unzufrieden war auch Walldorfs Coach Andreas Kocher: "Normalerweise geht solch ein Spiel unentschieden aus, aber nun müssen wir es so akzeptieren."

Für die Entscheidung sorgte der kurz zuvor eingewechselte Ali Özgün mit einem Doppelschlag in der 87. Minute und in der Nachspielzeit. "Ali ist momentan nicht ganz zu 100 Prozent im Spiel, aber halt sehr torgefährlich und immer für einen Treffer gut", bescheinigte der Trainer seinem Mittelstürmer einen Torinstinkt. "Wir müssen geduldig sein. Das Spiel wird wohl erst sehr spät in der zweiten Halbzeit entschieden", hatte Pradt seiner Elf in der Halbzeit noch mit auf den Weg gegeben - und er sollte Recht behalten.

Schon in der 7. Minute sorgte Ergün Pakel mit einem Schuss knapp vor der Strafraumgrenze für das 1:0 der Waldhöfer. "Wir haben fast aus dem Nichts den Ausgleich durch Björn Weber nach 18 Minuten erzielt, aber danach war das Spiel ausgeglichen", analysierte Kocher. Chancen blieben auf beiden Seiten Mangelware, weil die Gastgeber aus einer starken Defensive heraus operierten und der SVW beim Versuch, das Spiel zu machen, immer wieder an der Astoria-Deckung hängenblieb.

Glückliches Händchen Doch mit seinen Einwechslungen bewies Pradt ein glückliches Händchen. Seine U 23 versuchte bis zum Schluss, das Spiel zu entscheiden und gewann am Ende verdient. Mit Örüm, Crone, Ismaili und Burgio bekam der Waldhöfer Trainer reichlich Verstärkung aus dem Regionalligakader. Und vor allem die Viererabwehrkette und die beiden Spitzen Burgio und Kyei zeigten vor den Augen von Cheftrainer Alexander Conrad eine überzeugende Vorstellung.

Dagegen vertraute Kocher seinem Kader, den er in der ganzen Runde schon zur Verfügung hat. "Manchmal kommt einer von der ersten Mannschaft dazu, ansonsten ziehen wir das mit unserem jungen Kader die ganze Saison so durch", baut er dank des Walldorfer Förderzentrums auf die gute Jugendarbeit seines Vereins. Auch die Waldhöfer wollen mittelfristig wieder von ihrer Jugendarbeit in ihrem Förderzentrum profitieren.

Großes Talent in seinem aktuellen Kader bescheinigt Pradt dem Nachwuchsstürmer Hans Kyei. "Dass er im Profikader mittrainiert, macht sich auch für die U 23 bezahlt. Er ist immer anspielbar und sehr wertvoll für uns", so Pradt.

Am kommenden Sonntag gastiert nun der Tabellendritte aus Eppingen am Alsenweg. "Auch das ist eine spielstarke Mannschaft, aber bei uns hebt keiner so schnell ab", hat Pradt absolutes Vertrauen in seine SVW-Elf. rod

Mannheimer Morgen 30. März 2009



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln