Walter Spagerer

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Walter Spagerer
Spagerer 90-geb-spa.jpg
Spielerinformationen
Voller Name Walter Spagerer
Geburtstag 2. November 1918
Geburtsort Waldhof/Mannheim, DeutschlandDeutschland Deutschland
Sterbedatum 20. Februar 2016
Sterbeort Mannheim, DeutschlandDeutschland Deutschland
Position Angriff
Vereine in der Jugend
bis 1943 DeutschlandDeutschland Waldhof Mannheim Jugend
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
07/1943 - 06/1944 DeutschlandDeutschland SV Waldhof Mannheim 1 (0)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 1. November 2014

Fehler entdeckt?
Dann schicken Sie hier eine Korrektur ab.

Walter Spagerer wurde am (2. November 1918 (101) Jahre; † 20. Februar 2016) in der Oppauer Straße auf dem Waldhof geboren.

Karriere

Seit dem 3. Oktober 1928 war er Mitglied beim SV Waldhof Mannheim. Spagerer hat seine ersten Spiele der Blau-Schwarzen auf dem legendären Schlammloch verfolgt. In der Saison 1943-1944 spielte er am 30. Januar 1944 sein einzigstes Pflichtspiel gegen den VfR Mannheim. [1]

Bei Bopp & Reuther wurde er zum Feinmechaniker ausgebildet. Nach dem 2.Weltkrieg kehrte er zu Bopp & Reuther zurück, wo er auch in den Betriebsrat gewählt wurde. Darüber hinaus war er bei der IG Metall tätig. Von 1968 bis 1972 war er für die SPD im Mannheimer Gemeinderat. Danach war Spagerer bis 1988 Mitglied im Stuttgarter Landtag.

Von 1979 bis 1996 war der ambitionierte Fußballfachmann im Präsidium des SV Waldhof und gehörte, mit dem leider ebenfalls bereits verstorbenen Manfred David, zu den Wegbereitern zum Bau des Carl-Benz-Stadions. Im Streit mit Wilfried Gaul trat der Funktionär zusammen mit Carlo von Opel und Walter Klos zurück. In einem Interview mit Günter Rohrbacher List in "Blau und Schwarz. Der SV Waldhof" warf Spagerer dem damaligen Präsidenten vor, die Zukunftaussichten des SV Waldhof "verdummbeutelt" zu haben.

1978 erhielt er das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik. 7 Jahre später wurde er mit dem Verdienstkreuz 1.Klasse am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik ausgezeichnet. 1986 wurde ihm der Mannheimer "Blomaulorden" verliehen.

Beim SV Waldhof ist Walter Spagerer einer von nur acht Mitgliedern, die alle Auszeichnungen des Vereins erhielten. Am 26. Januar 1997 erhielt er den Ehrenring mit Brillianten. Im Carl-Benz-Stadion wurde sein Stammplatz anläßlich seiner 80-jährigen Vereinszugehörigkeit mit seinem Namen versehen. Spagerer hatte ein hohes Ansehen bei den Fans und auf Initiative dieser wurde die Haupttribüne im Carl-Benz-Stadion noch zu Lebzeiten in Walter Spagerer Tribüne umbenannt.

Sein Sohn Rainer Spagerer war ebenfalls im Waldhof-Präsidium für die sportlichen Belange des Vereins verantwortlich, dem er seit 1964 angehört. Auch politisch trat der gelernte Bankkaufmann die Nachfolge seines Vaters an und war lange Jahre Mitglied für die SPD im Mannheimer Gemeinderat.

Bilder

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Spielbericht 8.Spieltag 43/44 SV Waldhof - VfR Mannheim (1944-01-30). Abgerufen am 2019-01-12.

Literatur

  • Günter Rohrbacher-List: Blau und Schwarz - Der SV Waldhof. Waldkirch Verlag, Mannheim 2004, ISBN 3-927455-15-6
  • Günter Rohrbacher-List: das SV WALDHOF lexikon. Waldkirch Verlag, Mannheim 2007, ISBN 978-3-927455-33-7
  • Karl-Heinz Schwarz-Pich: 100 Jahre SV Waldhof Mannheim 1907-2007. Grunert Medien & Kommunikation GmbH, Mannheim 2007, ISBN 987-3-00-019800-7


Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln