Willi Kiefer

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Willi Kiefer
Willi Kiefer svw.jpg
Spielerinformationen
Voller Name Willi Kiefer
Geburtstag 30. Dezember 1955
Geburtsort DeutschlandDeutschland Deutschland
Sterbedatum 1. März 2010
Sterbeort DeutschlandDeutschland Deutschland
Spitzname Salto-Kiefer
Position Angriff
Vereine in der Jugend
Hambach
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
07/1977 - 06/1978
07/1978 - 06/1979
07/1979 - 06/1981
07/1981 - 06/1982
07/1982 - 06/1984
07/1984 - 06/1986
07/1986 - 06/1987
DeutschlandDeutschland SV Geinsheim
DeutschlandDeutschland Südwest Ludwigshafen
DeutschlandDeutschland SV Waldhof Mannheim
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Washington Diplomats
FrankreichFrankreich Stade de Reims
FrankreichFrankreich FC Sète
FrankreichFrankreich Chaumont FC


62 (17)
14 (1)
64 (29)
31 (16)
Stationen als Trainer
ab 1987 DeutschlandDeutschland TV Westheim

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 30. Dezember 2014

Fehler entdeckt?
Dann schicken Sie hier eine Korrektur ab.

Vorlage:Infobox Fußballspieler/Veraltete Parameter

Willi Kiefer (* 30. Dezember 1955 (63) † 1. März 2010) war ein deutscher Fussballspieler. Er starb in der Nacht zum 1. März 2010 infolge eines Herzinfarktes.

Vereine

Willi Kiefer kam 1978 über den SV Geinsheim zum Südwest-Oberligisten Südwest Ludwigshafen . In jener Saison, die Ludwigshafen in der Meisterschaftsrunde auf dem 5.Platz abschloss, sorgte der SV Südwest im DFB-Pokal für Furore. Erst im Viertelfinale scheiterte man beim 1.FC Nürnberg mit 0:2. Willi Kiefer wurde bereits zwei Runden vorher deutschlandweit berühmt: Am 2.Dezember 1978 überwand er kurz vor Spielende Ronnie Hellström im Tor des 1.FC Kaiserslautern zum 2:1 Endstand für die Amateure gegen die Bundesligaspitzenmannschaft. Sein anschließender Salto brachte ihm den Beinamen "Salto-Kiefer" ein hatte noch am selben Abend seinen ersten Auftritt im Aktuellen Sportstudio des ZDFs.

1979 wechselte Kiefer über den Rhein zum SV Waldhof. Auch dort schlug er ein und seine Salti nach Toren wurden zum Markenzeichen. 17 mal in der Meisterschaft und viermal im Pokal durfte Kiefer in zwei Spielzeiten auf dem Waldhof üben. 1981 verließ Willi Kiefer Mannheim und spielte für ein Jahr bei den Washington Diplomats. Dort erzielte er sein erstes Tor in der Liga am 14 Juni 1981, gegen Chicago.

Seine nächste Stationen waren Stade de Reims sowie Sète in der 2. französischen Division. Seine Spielerkarriere beendete Kiefer in der 3. französischen Division beim Chaumont FC.

Nach seiner Rückkehr nach Deutschland war "Salto-Kiefer" in seiner vorderpfälzischen Heimat beim TV Westheim als Spielertrainer tätig.

Bilder


Weblinks



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln