Wolf-Dieter Ahlenfelder

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wolf-Dieter Ahlenfelder (* 11. Februar 1944 in Oberhausen, † 2. August 2014) war ein ehemaliger deutscher Fußballschiedsrichter.

Laufbahn

Beruflich war Ahlenfelder Mineralölkaufmann bei BP. Ahlenfelder begann seine Schiedsrichterlaufbahn in Oberhausen bei Sterkrade 08. Er leitete am 27. August 1975 sein erstes Bundesligaspiel (Werder Bremen gegen Hertha BSC 3:2) und am 21. Mai 1988 (VfB Stuttgart gegen den SV Waldhof Mannheim 1:1) sein letztes Spiel. Insgesamt pfiff er zwischen 1975 und 1988 106 Bundesligaspiele, bei denen er mit vier roten Karten auskam, sowie zwischen 1974 und 1988 77 Spiele der zweiten Fußball-Bundesliga. 1984 stand Ahlenfelder für ein Jahr auf der FIFA-Liste. Er kam jedoch als Schiedsrichter zu keinem Einsatz im Europacup oder bei Länderspielen der Herren,[1] sondern war nur als Linienrichter eingesetzt, u.a. mit Walter Eschweiler, mit dem er u.a. beim FC Liverpool im Einsatz war. Besonders in Erinnerung bleibt die Partie vom 8. November 1975 zwischen Werder Bremen und Hannover 96 (0:0), als der angetrunkene Ahlenfelder die erste Halbzeit zunächst nach 32 Minuten abpfiff, dann doch weiterspielen ließ, und schließlich 90 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit endgültig zur Halbzeit pfiff.[2] Er hatte vor dem Spiel zum Mittagessen nach eigener Aussage ein Bier und einen Malteser-Schnaps zu sich genommen.[3] Wer heute in der Bremer Vereinsgaststätte einen „Ahlenfelder“ bestellt, erhält ein Bier und einen Malteser.[3]

Legendär ist auch sein Wortwechsel mit Spielerlegende Paul Breitner während eines Spiels:

Breitner: "Ahli, Du pfeifst wie ein Arsch."
Ahlenfelder: "Paul, Du spielst wie ein Arsch."

Mit 58 Jahren pfiff Ahlenfelder sein letztes Fußballspiel in der Kreisliga.

Auszeichnungen

In der Saison 1983/84 wurde Ahlenfelder vom DFB als bester deutscher Schiedsrichter mit der "Goldenen Pfeife" ausgezeichnet.[3]

  • Wolf-Dieter Ahlenfelder/Hermann Beckfeld: "Steh auf, die Rasenheizung ist eh nicht an" in: ... der Boss spielt im Himmel weiter. Fußball-Geschichten aus dem Ruhrgebiet, herausgegeben von Hermann Beckfeld. Verlag Henselowsky Boschmann, Bottrop 2006. ISBN 3-922750-62-1

Spiele des SV Waldhof

Ahlenfelder verteilte von 1982 bis 1988 in 11 Partien insgesamt 22 Gelbe Karten, jedoch keine einzige Rote Karte. Die Spiele im Überblick:


Nr. Datum Spiel Heim Aus Erg. Bericht
1 Samstag, 28. November 1982 Liga VfL Osnabrück - SV Waldhof Mannheim 0:2 Spielbericht folgt
2 Samstag, 8. April 1983 Liga SV Darmstadt 98 - SV Waldhof Mannheim 1:1 Spielbericht folgt
3 Samstag, 7. Oktober 1983 DFB-Pokal Alemannia Aachen - SV Waldhof Mannheim 1:0 Spielbericht folgt
4 Samstag, 31. März 1984 Liga Hamburger SV - SV Waldhof Mannheim 2:3 Spielbericht folgt
5 Samstag, 4. Dezember 1984 DFB-Pokal FC Bayern München - SV Waldhof Mannheim 1:0 Spielbericht folgt
6 Samstag, 25. April 1985 Liga SV Waldhof Mannheim - Eintracht Braunschweig 2:0 Spielbericht folgt
7 Samstag, 1. Februar 1986 Liga SV Waldhof Mannheim - Eintracht Frankfurt 0:0 Spielbericht folgt
8 Samstag, 12. September 1986 Liga 1.FC Nürnberg - SV Waldhof Mannheim 1:1 Spielbericht folgt
9 Samstag, 11. April 1987 Liga Hamburger SV - SV Waldhof Mannheim 1:0 Spielbericht folgt
10 Samstag, 21. November 1987 Liga SV Waldhof Mannheim - VfB Stuttgart 2:1 Spielbericht folgt
11 Samstag, 21. Mai 1988 Liga VfB Stuttgart - SV Waldhof Mannheim 1:1 Spielbericht folgt

Einzelnachweise

Weblinks



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln